Falls du regelmässig einen Familienangehörigen/Nahestehenden betreust oder pflegst, bist du ein Young Carer, wie 8% aller jungen Menschen, die in der Schweiz leben.

Inhalte
Young Carers sind Jugendliche, die einen Familienangehörigen oder eine andere nahestehende Person betreuen oder pflegen. Gehörst du auch dazu? Falls ja, bist du nicht allein. Erfahre hier, warum deine Bedürfnisse wichtig sind, wie du mit dem Stress des Alltags umgehen kannst und welche positiven Seiten es haben kann, Young Carer zu sein. Wenn dir alles zu viel wird, hole dir unbedingt Hilfe. Hier erfährst du, wer dich dabei unterstützen kann. Um für Notfälle gewappnet zu sein, erstelle am besten einen Notfallplan. Dann weiss die ganze Familie, was zu tun ist, falls etwas Unerwartetes passiert.

Besonders belastend wird es, wenn die betreute Person nur noch kurze Zeit zu leben hat: Die Careum Hochschule Gesundheit beantwortet dazu 12 Fragen von Young Carers. Auch Young Carers geben 6 Ratschläge für den Fall, dass du dich in dieser schwierigen Situation befindest.

Interaktiv
Suchst du Informationen, Videos und nützliche Adressen zu verschiedenen Krankheiten? Dann bist du bei «Wissenswertes über Krankheiten und Erfahrungsberichte» genau richtig.

Arbeiten Sie mit Jugendlichen?
feel-ok.ch bietet ein Arbeitsblatt an, um junge Menschen für das Thema «Young Carers» zu sensibilisieren. Auf der glechen Seite finden Sie eine Checkliste, die Sie dabei unterstützt, Young Carers zu identifizieren.

Zur Sitemap | Young Carers

Freizeit · Jugendrechte · Psychische Störungen · Stress | Themenübersicht

Der Alltag von Jugendlichen mit Betreuungsaufgaben ist herausfordernd. Deshalb fühlen sich Young Carers manchmal gestresst. Diese Stellen bieten Hilfe an, wenn es doch zu viel wird...

147.ch
Du kannst rund um die Uhr gratis und ohne deinen Namen zu nennen bei der Nummer 147 anrufen, dies bei grossen, aber auch bei kleinen Problemen (auf DE, FR oder IT). Die Berater*innen von 147 hören dir zu und geben dir Rat, was du in deiner Situation machen kannst.

Peer-Berater*innen
Manchmal ist es einfacher, sich über die eigene Situation mit Gleichaltrigen auszutauschen. Oft haben sie ähnliche Erfahrungen gemacht oder kennen zumindest das Problem. Der Peer-Chat von 147 bietet euch die Möglichkeit dazu.

IKS
Bei Fragen zu psychischen Belastungen der Eltern ist kinderseele.ch gerne telefonisch unter 052 266 20 45 oder per E-Mail für dich da.

Get-together: Dich in einer Gruppe austauschen
Die Careum Hochschule Gesundheit organisiert regelmässig Get-togethers, das sind Austausch-Treffen für Young Carers. Aktivitäten, Datum und Ort werden von den Teilnehmenden mitbestimmt. Hast du Interesse, mehr Informationen zu erhalten? Du kannst dich per WhatsApp (079 679 21 39) oder auf unserer Website unverbindlich melden. Jemand vom Young Carers Team wird sich bei dir melden.

Weitere Adressen von Beratungsangeboten, Projekten, Websites... | Young Carers

Young Carers

Inhalt

Wo und bei wem gibt es für dich und deine Familie Unterstützung?

Es ist nicht notwendig, dass du alle Aufgaben allein bewältigst und jedes Gefühl in deinem Inneren behältst. Wenn für dich und für deine Familie alles zu viel wird, ist es sinnvoll, Unterstützung von Fachpersonen, von anderen Jugendlichen und von deinem sozialen Umfeld zu bekommen.

In der Schweiz gibt es Angebote, die für dich (und für deine Familie) da sind, wenn du dir Unterstützung, Informationen oder Austauschmöglichkeiten wünschst. 

147 und IKS

Logo 147

Bei Pro Juventute kannst du dich per Telefon (Nr. 147), E-Mail oder SMS (Nr. 147) melden. Anonym, kostenlos und rund um die Uhr. Die Fachpersonen von 147 verschaffen sich ein Bild über deine Situation, besprechen mit dir, welche Möglichkeiten bestehen, und arbeiten bei Bedarf mit anderen Stellen zusammen. Du kannst über alles, was dich beschäftigt und belastet, mit jemandem sprechen, der sich auskennt, dir gerne zuhört, dich versteht und gemeinsam mit dir einen Weg findet, deine Situation zu verbessern.

Pro Juventute bietet auch einen Peer-Chat, wo du dich über deine eigene Situation mit Gleichaltrigen austauschen kannst, die ähnliche Erfahrungen erlebt haben.

Logo IKS

Bei Kinderseele Schweiz erhältst du kostenlos und anonym vor Ort, telefonisch oder per E-Mail eine Beratung bei Fragen zum Thema psychische Belastungen von Eltern.

Get-together: Dich in einer Gruppe austauschen und Kontakte knüpfen

Möchtest du andere Young Carers treffen? Die Careum Hochschule Gesundheit organisiert Treffen für Young Carers: Die Get-together. Die Treffen sind von jemandem vom Young Carers Team begleitet und finden regelmässig statt. Die Aktivitäten, das Datum und der Ort werden von den Teilnehmenden bestimmt.

Ideen mit anderen besprechen

Hast du Interesse, mehr Informationen zu erhalten? Du kannst dich hier oder per WhatsApp (079 679 21 39) ganz unverbindlich anmelden und jemand vom Young Carers Team wird mit weiteren Informationen mit dir in Kontakt treten.

Young Carers Basel

Logo Young Carers Basel

Bei Young Carers Basel findest du Fachpersonen und ehemalige Young Carers, mit denen du über deine Situation reden kannst. Komm entweder zu uns ins Get-together oder melde dich für eine individuelle Beratung oder Unterstützung für dich und deine Familie. In Notsituationen können wir dir helfen kurzfristig eine Haushalthilfe, einen Fahrdienst, eine Spitex oder andere Dienstleistungen zu organisieren und finanzieren. Kontaktiere uns per Telefon, WhatsApp oder Mail.

Young dementia carer

Logo Mosaik

Bei mosa!k finden sich junge Menschen, die verstehen, wie schwierig es sein kann, wenn ein Elternteil an Demenz erkrankt. Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 25 Jahren, die diese Erfahrung teilen, haben erkannt, dass der Austausch mit anderen, die Ähnliches erleben, sehr hilfreich ist. Deshalb wurde in Zusammenarbeit mit mosa!k in St. Gallen eine Gruppe für „young dementia carers“ gegründet. Wenn du in einer ähnlichen Situation bist und einen Elternteil hast, der an einer früh einsetzenden Demenz wie Alzheimer oder Frontotemporaler Demenz erkrankt ist, kannst du dich für Unterstützung und Austausch melden. Eine Kontaktaufnahme ist per E-Mail an mail@mosaik-demenz.ch möglich. Die Teilnahme steht auch Interessierten offen, die etwas älter sind und auch Personen ausserhalb des Kantons St. Gallen.

Spitex

Logo Spitex

Wer unter schweren gesundheitlichen Problemen leidet, hat Anspruch auf die Spitex. Die Spitex schickt Pflegefachleute vorbei, die Menschen bei sich zuhause pflegen und so ihre Angehörigen entlasten. Für nähere Informationen wende dich an deinen Hausarzt oder deine Hausärztin: Er oder sie kann Unterstützung durch die Spitex verordnen.

Entlastungsdienst Schweiz

Logo Entlastungsdienst Schweiz

Der Entlastungsdienst Schweiz bietet Unterstützung und Entlastung für betreuende Angehörige. Ihre Leistungen sind kostenpflichtig, jedoch werden diese dank Spenden so tief wie möglich gehalten. Der Dienst hilft dir auch dabei, wenn du finanzielle Unterstützung beantragen möchtest.

pro Pallium

Logo pro pallium

Die Schweizer Palliativstiftung für Kinder und junge Erwachsene hilft Familien und Geschwister mit schwerstkranken Kindern, damit sie die beste Unterstützung und Hilfe erhalten, die ihnen zusteht. Die Hilfe ist kostenlos.

Samariter und Haus konkreet

Logo Entlastungsdienst Schweiz

Willst du lernen, was du in einer Notfallsituation tun kannst? Erste-Hilfe-Kurse helfen dir, für Notfälle besser vorbereitet zu sein.

Im kostenpflichtigen Kurs von Haus konkreet triffst du auf andere Kinder und Jugendliche, die ähnliche Alltagserfahrungen wie du haben. Du tust etwas Gutes für dein Selbstvertrauen und lernst, wie du dir deinen Alltag erleichtern kannst.

Unterstützung bei Schwierigkeiten in der Familie

Die Betreuung und Pflege einer kranken, beeinträchtigen oder altersschwachen Person in der Familie kann viel Arbeit bedeuten und an manchen Tagen zu körperlicher oder mentaler Überlastung führen. Zudem erleben oder interpretieren Menschen Situationen verschieden, sodass unterschiedliche Ansichten, Interessen, Bedürfnisse und Erwartungen entstehen können.

Meinungsverschiedenheiten, Missverständnisse und Konflikte sind menschlich und Streit und Probleme zwischen Menschen und in der Familie normal.

Wenn du dich in einer schwierigen Familiensituation befindest und es zu anstrengend oder belastend wird, gibt es dafür Entlastungsstellen, die dir und deiner Familie helfen:

Tipps für die tägliche Pflege

Grundsätzlich soll es so sein, dass du nur Dinge machst, die du dir zutraust und die du allein schaffst. Wenn du etwas nicht kannst oder willst, brauchst du kein schlechtes Gewissen zu haben. Es gibt immer Hilfe von aussen. Du musst nicht alles allein machen und schaffen.

Hier findest du Hilfe und Anleitungen von superhands.at zu allen Bereichen, die für dich zu Hause wichtig sind:

Informationen zu Erkrankungen 

Wenn du dir mehr Informationen über die Erkrankung einer Person in deiner Familie oder in deinem Umfeld wünschst, findest du Erklärungsvideos, die dir weiterhelfen.

Website besuchen

Für weiterführende Informationen kannst du die Webseiten von Gesundheitsorganisationen und -Ligen besuchen, die sich für die Lebensqualität von Betroffenen und deren Angehörigen einsetzen. Zum Beispiel:

In der Schule

Deine Betreuungsaufgaben zuhause können Müdigkeit, Verspätung, Absenzen und zu wenig Vorbereitungszeit für Prüfungen zur Folge haben.

Mit Lehrpersonen, Schulsozialarbeiter*innen und Ausbildungsverantwortlichen empfehlen wir dir Absenzen und Prüfungsverschiebungen zu besprechen. Wenn du dazu noch deine Klasse informierst, verstehen alle, warum in gewissen Fällen für dich Ausnahmen gemacht werden.

Betrachten wir vier Fälle aus der Praxis:

Bei einer vertrauten Person

Auch sonst ist es wichtig, darüber zu reden, wenn es dir nicht gut geht. Gespräche können dich entlasten und sie machen möglich, dass du Unterstützung bekommst. Auf «Wie geht’s dir?» findest du Tipps, wie du solche Gespräche führen kannst, sowie Informationen, um Gesprächssituationen richtig zu deuten.

Und so geht es weiter:

Patronat
Autor/-in
Josip Jurisic, Anja Orschulko, Elena Guggiari, Sarah Rabhi-Sidler, Eva Schellenberg, Agnes Leu, Hannah Wepf

Aus Basel-Landschaft

Young Carers Basel

Young Carers Basel

Bist du ein*e Young Carer? Hier gibt es Infos und Hilfe.

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH

Fokus

Klischee

Richtig Mann, richtig Frau

Klischee

Was ist normal und wird von dir erwartet? Und wer bist du wirklich? Finde es heraus...

Pubertät und Sex

Was, wann, warum?

Pubertät und Sex

Was ist los mit dir während der Pubertät? Wann ist das richtige Alter für Sex?

Aus Basel-Landschaft

Young Carers Basel

Young Carers Basel

Bist du ein*e Young Carer? Hier gibt es Infos und Hilfe.

Schweiz
Kanton wechseln: AG · BS · BL · BE · FR · GL · GR · LU · SH · SO · SG · TG · VS · ZG · ZH

Fokus

Leben

Suizid: Falsche Annahmen

Leben

Wir sagen dir, welche Vorstellungen falsch sind, damit du bei Bedarf richtig handeln kannst.

Kurzfassung

Alkohol

Kurzfassung

Wissenswertes zum Thema «Alkohol» in Kurzform für Tempo-Leser*innen.

Diese Webseite verwendet Cookies

feel-ok.ch ist ein Angebot der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX, das Informationen für Jugendliche und didaktische Instrumente u.a. für Lehrpersonen, Schulsozialarbeiter*innen und Fachpersonen der Jugendarbeit zu Gesundheitsthemen enthält.

20 Kantone, Gesundheitsförderung Schweiz, das BAG und Stiftungen unterstützen feel-ok.ch.

Cookies werden für die Nutzungsstatistik benötigt. Sie helfen uns, das Angebot deinen Bedürfnissen anzupassen und feel-ok.ch zu finanzieren. Dazu werden einige Cookies von Drittanbietern für das Abspielen von Videos gesetzt.

Bitte alle Cookies akzeptieren

Mit "Alle Cookies akzeptieren" stimmst du der Verwendung aller Cookies zu. Du kannst deine Wahl jederzeit am Ende der Seite ändern oder widerrufen.

Wenn du mehr über unsere Cookies erfahren und/oder deine Einstellungen ändern möchtest, klicke auf "Cookies wählen".

Einstellungen

Cookies sind kleine Textdateien. Laut Gesetz dürfen wir für die Seite erforderliche Cookies auf deinem Gerät speichern, da sonst die Website nicht funktioniert. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir deine Erlaubnis.

Zu den externen Anbietern gehören unter anderem YouTube, Vimeo und SRF. Werden diese Cookies blockiert, funktionieren die eingebetteten Dienste nicht mehr. Werden sie zugelassen, kann dies zur Folge haben, dass Personendaten übermittelt werden.

Statistik-Cookies helfen zu verstehen, wie Besucher*innen mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Mit deinem Einverständnis analysieren wir die Nutzung der Website mit Google Analytics.

Guide

Suchbegriff eingeben
Vorschlag aus der Liste wählen